Donnerstag, 25. Mai 2017

Selbstverwirklichung mit Peacemaker - oder the Wellness-Gun

 Feministische Gewalt- und Allmachtsphantasie


Wo ich eben über den furchteinflößenden Pimmel des Grauens was gepostet habe, bleiben wir doch noch einen Moment bei dem Thema aggressive Hysterie. Diesmal die etwas weniger lustige Seite der Medaille. Denn dieses paranoide Angstbeißertum ist echt und unter Femis offenbar weit verbreitet. Manche schreien "nur" nach sog. Safe-Spaces ( also männerfreien Zonen an so ziemlich jedem möglichen Treffpunkt ), manche nach ultimativen Schuldzuweisungen per Gesetz und vor Gericht, manche meinen, sie müßten ihr Miniselbstbewußtsein dadurch aufpeppen, daß sie auf andere plötzlich eindreschen ( "der hat mich an den Arsch gefasst!" ) und sich an nachtretenden Allies aufgeilen.
Und manche fordern glatt das Recht, ihre Angst vor sich selbst mittels Schießeisen in andere Menschen projizieren zu können.

Der Hammer ist:
Die sind tatsächlich so durchgeknallt und dissozial, die meinen das ernst!
Sie träumen vom wilden Western und wollen Calamity-Jane spielen!

Okay, ich denke, die meisten davon blubbern halt in ihrer Filterblase so vor sich hin, laut, dumm, aber, wie sollte es anders sein, nicht wirklich ernstzunehmen. Draußen in der Real-Life-Bar trinken sie brav ihre Perry ( wenn sie sich denn überhaupt reintrauen ) und sehen zu, daß sie pünktlich zuhause sind.
No Prob!
Aber, Ihr wißt ja wie das ist, es gibt immer Ausnahmen, die sich, vielleicht praktisch unbemerkt, von dem Psychogelaber real aufhetzen lassen. Da hat denn möglw. doch mal eine zwei Billardkugeln im Handtäschchen und drischt in der überfüllten Disco plötzlich zu, weil sie im E-Wahn meinte, irgendwer hätte ihren Arsch berührt.


Hatte ich doch letztens erst so eine Ferngesteuerte auf Diaspora, ( ich glaube, es war "Mme de jaune", oder Phone, oder so, oder war das "Dame von Geld", oder wie die heißt? Egal... irgendso'ne völlig beknackte Femizicke mit Allies wie Scheißhausfliegen ).
Und die postete in ihrem Account irgendsoeinen Müllartikel von Missy, Mädchenfrauschaft, oder irgend so einer "Buntes-Blah"-Onlinegazette, in dem es genau darum ging.

Das fühle sich total befreiend an, wenn man erst irgendwem ansatzfrei auf die Drölf kloppt und dann genüßlich auf Voyeuse macht, wärend ein paar hirnlose Möchtegern-Prinzenrollen das Opfer dann weiter zusammentreten.

Logesch, daß sofort ein paar Rebell-Wannabes dazu kamen und sie anfeuerten, nach der Methode: “Ja! Anders verstehen ‚DIE‘ das nicht, da ist so ’ne ‚Erziehungsschelle‘ voll gerechtfertigt, hätte ich ganz klar auch gemacht“ … u.s.w.. ( kreisch ... sabber ... )


( ja, klar, hätten se .... gähn .... )

Auch klar, daß sie, als ich erwähnte, daß der prügelgeile Artikel schon stilistisch absolut unglaubwürdig war, mich dann auch sofort geblockt hat. Geht ja nicht, daß jemand trockene Vernunft in's Spiel bringt, wenn man sich gerade gemeinsam im Schlamm der eigenen Komplexe suhlt, nä?

Nur ein pubertärer Wunschraum der Fanatikerin?
Sicherlich, zunächst und in den allermeisten Fällen, aber ( s.o. )...
Mal ganz davon abgesehen, daß das ein ziemlich krankhaftes Verhalten ist, das am besten in der Praxis eines erfahrenen Therapeuten bearbeitet werden sollte, sind die, die - warum auch immer - schwere Kindheit, oder so... - dann durchdrehen und Amok laufen, unberechenbar.
Da kann es sein, das es beim "Damenlolli" nicht bleibt. Besonders bei Femis ( es gibt mittlerweile einige ernsthafte Stimmen, die diesen Glauben für eine u.U. fremdgefährdende Geisteskrankheit halten ) ist die Gefahr noch etwas größer, daß sie sich stärkere Waffen besorgen, um ihren Kompensationsdrang besser ausleben zu können. Und diese Furien hätten mit gewisser Wahrscheinlichkeit auch so starke Kontrollverluste, daß die ihr Equipment quasi blind einsetzen würden.

Glaubt Ihr nicht?
Da kennt Ihr Genußhysteriker und Angstgesteuerte schlecht.
Besonders Femigenußgesteuerte und Femiangsthysteriker, Dingen, Gruppenhass und so, weißt schon....

Und gerade vor ein paar Tagen hat Uepsillonniks einen entsprechenden Hetzartikel entdeckt.
Nun ja, die Autorin ist AfD-Schranze, somit vermutlich auf Wahlkampfnetztournee und will Stimmen bei zurückgebliebenen Mädchen phischen. Sie ist wahrscheinlich keine große Gefahr.
Aber die abgephischten und aufgeputschten Dämchen sind es!
Bei denen ist das Risiko relativ hoch, daß die das ganz dicke P im Gesicht haben und nach jedem vermeintlichen Strohhalm greifen, auch und gerade wenn der "leicht bedienbar" ist und "endgültige Lösungen" schafft.

Die Autorin, eine gewisse Franziska Schreiber, baut erst - rhetorisch gar nicht mal soo ungeschickt - ein "hilfloses-Opfer"-Szenario auf, steigert sich dann in paranoide Wirrness, biegt sich dabei ziemlich groben Unfug zurecht und kommt, quasi "nach erfolgreichem Abschuss" zu dem Schluss:

    "Für die Männer würde es bedeuten, dass sie auf Eskalation und Gewaltanwendung verzichten müssen. Nicht verzichten können, sondern müssen. Um sich selbst zu schützen. Ihre Friedfertigkeit wird die Friedfertigkeit von Starken gegenüber Gleichstarken sein und jede Gönnerhaftigkeit verlieren. Und für den Geschlechterkampf bedeutet es, dass Mann und Frau endlich nicht mehr nur gleich an Rechten, sondern auch gleich an Möglichkeiten sind. Und diesen Zustand nennt man dann Emanzipation."

Da stellt sich dann schon die Frage, was die sich so einwirft!
Eine vorsätzliche Bedrohung durch eine offensichtlich grenzwertig gestörte Psychopathin mit einer Handfeuerwaffe mit "friedfertiger Gleichstärke", "gleichen Rechten" oder gar "gleichen Möglichkeiten" zu verwechseln und glatt als "Emanzipation" zu bezeichnen, erfordert schon eine Menge starkes Drogenzeugs, viel Hirn kann in dem Schädel nicht übrig sein.

Was ich daran erstaunlich finde ist, daß da eine bekloppte Diasporatorte, eine Femimedienaktivistin und eine von der Rechtsaußenpartei, als Femizicken so auffallend ähnliche Symptombilder nach außen tragen, noch dazu innerhalb von vielleicht zwei-drei Wochen.

Ist das so eine Art Hysterie-Epidemie, die da gerade läuft?
Erst der Gina-Lisa-Hype, der war ja nur reichlich peinlich ( Barbie on dope ),
dann der Plan von Schwesig, nichtzahlenden Vätern aus Rache den Lappen wegzunehmen, das war schon ziemlich wirrer Mist,
dann dieser Spruch von wegen "Wir müssen eine Terrorgruppe gründen..." u.s.w. ( war das Schmutzbach, oder wie die heißt? Egal, wurde nachher auf albern gedreht, weil ansonsten strafwürdig ).
Dann schwappte diese seltsame Welle rüber, von Frauen, die meinten sie müßten jetzt, als quasi-emanzipathorischer Akt, die Sitze in Bussen, Bahnen, Restaurants etc. kräftig  vollkleckern, wenn sie ihre Tage haben.
Das ist schon extrem durchgeballert, zumal die vermutlich noch nicht mal auf abgetrennt plazierten, abwaschbaren Plastikmöbeln sitzen und entsprechend Putzaufschlag bezahlen wollen ( man kennt ja die Femis, absolut egomanisch ).

Jo - und jetzt wollen diese unreifen Gören schon mit Knarren rumspielen und zwar mit geladenen!

Läude, ich hoffe ja, daß das alles sich wieder legt. Daß in ein paar Tagen an diversen Stellen ein "(lacht)" nachträglich eingefügt wird und keiner weiter zu schaden kommt.
Oder, wie ich auf Uepsilloniks Blog schon kommentierte:

Nun stelle man sich ein paar solcher aufgeputschter Zicken mit echten Knarren in einem Zappelschuppen, nachts um drei, unter Alk&Extasy, bei 35° Außentemparatur vor.
Ein paar Tote sind da schon fast unausweichlich.

 Aber ich denke, das ist alles nur In-Group-Geplapper, dessen Vernunftsfreiheit selbst den härteren Femis völlig klar ist. Vermutlich geht es mal wieder darum, völlig überzogen zu provozieren, um hinterher proforma ein symbolisches „(lacht)“ einzufügen und damit die Schuld scheinbar den humorlosen Maskus unterzuschieben. 

Dumpfe Hasspropaganda, sonst nix.


Let's hope for the best!

Sonst knallt's demnächst in diesem hermetischen Theater ....

CU

1 Kommentar:

Caleb Stone hat gesagt…

Vielleicht wurden sie härter als gewohnt von der Realität getriggert.
Trump wirkt da vermutlich mit Multiplikator (nem hohen ...).

Laci Green hat nen klugen Business move gemacht und Vertretern der Heiden sicheres Geleit versprochen und ihr Anliegen frei vortragen zu dürfen.

Das gab's das letzte mal vor 40 Jahren im WDR Schwarzer vs Vilar.

(Keine Ahnung, ich hatte nie Privilegien, außer wenn andere ihre mit mir teilten, aber da ist was dran, diejenigen die ein paar haben, erkennen sie leichter wenn sie fehlen.)

Dann kippt offensichtlich die Stimmung bei der Jugend.
Und ich schätze mal im Unbewussten ist denen das auch klar.
Das also ihr Mitläuferinnen Geschlecht mal wieder genau das macht.

Ich empfehle social Media nur im örtlichen WLAN für Frauen. Deren Gift weltweit und instant abrufbar, zuviel weibliche Toxik.

Soviel also zu einer weiblichen Kernkompetenz technisch enhanced.
Kein Plan ob die das verstehen, aber mich würde das fertig machen, so falsch zu liegen und das global getan zu haben.

Dank smartphone camera und bodycam fallen erstaunlich viele angebliche Wahrheiten, langsam aber sicher - lieb geglaubte im linken Lager.

Und vielleicht ne schwere Identitätskrise.
Man hatte die besten Männer die Frau sich hätte wünschen können, und hat sich lieber aus Trotz die gerufen, die man für archaisch und aufregend und unterdrückt statt zurückgeblieben hielt.

Einen Fehler dem Mann unterjubeln, einfach wie Klettschuhe schließen, aber das alles in Summe verarbeiten, hoffentlich haben die Ersatzsicherungen zur Hand.